Seit kurzem bietet die Allianz Lebensversicherung AG die Möglichkeit, im Zusammenhang mit einer Baufinanzierung oder eine Praxisfinanzierung sowohl eine Risikolebensversicherung (RLV) als auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) mit vereinfachter Gesundheitsprüfung abzuschliessen. In diesem Beitrag beschäftige ich mich jetzt nur mit der BU – Versicherung. Die Infos zur Risiko-LV finden Sie hier.

Wenn die zu versichernde Person nicht älter als 45 Jahre ist und in den letzten 6 Monaten eine Immobilie oder den Erwerb einer Praxis finanziert hat, besteht die Möglichkeit, dieses Angebot zu nutzen.
Die Immobilien/praxis-Finanzierung muss dabei nicht über die Allianz erfolgen – allerdings sind nur Neufinanzierungen zu berücksichtigen: Anschluß- oder Umbaufinanzierungen berechtigen nicht zur Nutzung der Aktion. Dabei sind bis zu 1.000.- € monatlicher BU Rente versicherbar. Eine Endalter Begrenzung ist offensichtlich nicht vorgesehen (Es gelten aber natürlich die üblichen Endalterbegrenzungen für besondere Berufe).
Ein paar weitere Dinge, die man wissen sollte, verbergen sich noch in den kleingedruckten Fussnoten:

  • auf die 1.000.- € versicherbare Summe werden bereits bestehende Verträge beim gleichen Versicherer (Allianz/DLVAG) angerechnet, wenn diese ebenfalls mit vereinfachter Gesundheitsprüfung zustande kamen
  • Verträge mit „normaler“ Risikoprüfung, egal ob Allianz/DLVAG oder anderes Unternehmen – werden NICHT angerechnet.
  • Sonstige Risikofragen sind zu beantworten und werden berücksichtigt (Fragen zu Beruf, Gewicht, Freizeitverhalten, Ausland)
  • wird eine der Fragen mit JA beantwortet, müssen die  „normalen“ Gesundheitsfragen beantwortet werden
  • Beschränkungen bzgl. Dynamik, Garantierter Rentensteigerung im Leistungsfall oder Art der Versicherung (SBU oder BUZ) gibt es keine

Hier die Fragen der verkürzten Gesundheitsprüfung:
1. Sind Sie aktuell in Behandlung bei einem Arzt oder Therapeuten ( z. B. Heilpraktiker, Psychologen, Psychotherapeuten)?
2. Waren Sie in den letzten 5 Jahren wegen einer Erkrankung der Psyche oder des Nervensystems oder einer Erkrankung bzw. Verletzung des Bewegungsapparates
(Wirbelsäule, Gelenke, Muskeln, Sehnen und Bänder) länger als 2 Wochen ununterbrochen arbeitsunfähig oder in psychiatrischer Betreuung?
3. Haben Sie in den letzten 5 Jahren aus gesundheitlichen Gründen länger als 4 Wochen ununterbrochen verschreibungspflichtige Medikamente (z. B. Tabletten oder Spritzen)
eingenommen oder erhalten bzw. wird die aktuelle Medikation voraussichtlich mehr als 4 Wochen andauern?
4. Wurde bei Ihnen eine HIV-Infektion oder eine Krebserkrankung festgestellt oder wurde Ihnen ein Grad der Behinderung (GdB) oder Grad der Schädigungsfolge (GdS)
zuerkannt bzw. ein solcher Antrag in den letzten 2 Jahren gestellt?

Insgesamt also überschaubar, aber nicht ganz ohne Fallstricke (z.B. Frage 1: Wenn mein Arzt sagt, schauen Sie in ein paar Monaten nochmal vorbei – bin ich dann aktuell in Behandlung?).
Wie immer der TIPP an dieser Stelle:
Auch Verkürzte Gesundheitsprüfungen sollten nicht nach dem Motto „Ist offensichtlich nicht so wichtig“ beantwortet werden. Auch hier ziehen Versicherer im Ernstfall das Schwert „Vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung“, wann immer sie die Möglichkeit dazu sehen. Leichtsinniges „Drüber-weg-huschen“ kann hier ins Auge gehen.

Wenn man aberweiß, was man tut, ist diese Aktion durchaus eine Möglichkeit, trotz evtl. Zipperlein an einen BU Vertrag zu kommen
Hier nochmals eine Übersicht der wesentlichen Eck-Daten: Allianz VGP

 

06187 - 90 29 89info@wolnitza.dePeterWolnitza