Beitragsückerstattung bei Hallesche KV für 2019 festgelgt

Beitragsrückerstattung
  1.  

Diese Woche darf ich gleich drei mal über die Hallesche Krankenversicherung schreiben.
Nein – ich habe keine Generalagentur dieses Unternehmens übernommen und ich habe auch keinen Schekc fürs Schreiben bekommen (leider) – aber es gab der letzten Woche drei gute Nachrichten dieser Gesellschaft, die ich erst heute aus Zeitgründen bearbeiten kann. Los geht es  mit Teil I:

Beginnen wir mit dem Thema, das für viele privat Versicherte einmal im Jahr ein Grund zur Freude ist:
Beitragsrückerstattung. Wie viele andere Versicherer auch, zahlt die Hallesche ihren Kunden, die im Jahre 2019 keine erstattungspflichtigen Rechnungen einreichen werden, im Juli 2020 einen Teil der gezahlten Beiträge zurück.
Für welche Tarife und wieviel Beiträge zurück erstattet wird, legen die Gesellschaften jedes Jahr neu fest. Es handelt sich dabei also nicht um einen vertraglich garantierten Bestandteil Ihres Vertrages. Der Vorstand entscheidet, nach Fertigstellung der Bilanz für das abgelaufenen Jahr (2018), wie hoch die Beitragsrückerstattung für das laufende Jahr (2019) festgelegt wird.  

Über die Höhe dieser Rückerstattung informiert die Hallesche derzeit ihre Kunden. Bis zu 3 Monatsbeiträge (je nach Tarif) werden zurück erstattet werden. Bedeutet für einen angestellten Versicherten, da er auch den vom Arbeitgeber geleisteten Anteil zurück erhält, dass er für die betreffenden Tarife  50% seines Beitrages zurück bekommt. 
Mehr zum Thema Beitragsrückerstattung:  lesen Sie hier

Gleichzeitig gibt die Hallesche bekannt, dass zum 01.05.2019 in einigen Tarifen der Zusatz-, Beihilfe und Gruppenversicherung die Beiträge angepasst werden. Das gilt sowohl für alte Bi-Sex Tarife als auch für die neueren Uni-Sex Tarife. Änderungen in den Beiträgen für  Neugeschäft gibt es hier (ich liste nur kurz auf, da die genannten Tarife bei uns in der Vermittlung keine große Rolle spielen):

  • In vielen Zusatztarifen  (AE, BISS 80, CSAW, KH, Olgaflex bleiben die Beiträge für Erwachsene unverändert
  • in einigen Zusatztarifen (BISS.80, KH) sinken die Beiträge für Kinder und Jugendliche
  • Im Tarif Primo B bleiben die Beiträge ebenfalls stabil
  • Geringe Beitragssteigerungen gibt es für die stationären Bausteine in den C.Select Tarifen
Zusammenfassend lässt sich sagen: Durchaus positive Nachrichten.
Morgen stelle ich hier die neuen Clinic-Tarife vor, sehr interessant gestaltete Zusatzversicherungen für den stationären Bereich.

 

 

 

 

Hat Ihnen der Artikel geholfen?

Share on facebook
Teilen auf Facebook
Share on twitter
Teilen auf Twitter
Share on linkedin
Teilen auf Linkdin
Share on xing
Teilen auf XING

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Kategorien