BerufsunfähigkeitsVersicherung

Drei oft gehörte Vorurteile zu diesem Thema und meine Antworten darauf

Ich brauche keine BU Versicherung

bin doch über meine gesetzliche Rente ausreichend abgesichert – der Staat sorgt schon dafür!

Mit meinen Vorerkrankungen?

wird das nie was. Ich kann mir nicht vorstellen, dass mich ein BU Versicherer überhaupt noch nimmt.

Die weigern sich doch im Ernstfall

sowieso zu zahlen und  und berufen sich dabei aufs das Kleingedruckte, das kein Mensch versteht.

%

.. vom letzten Brutto zahlt die gesetzliche Rente – bei voller Erwerbsminderung. Die erhalten Sie aber erst dann, wenn Sie nur noch weniger als 3 Stunden täglich irgendeine Tätigkeit verrichten können, die es auf dem Arbeitsmarkt gibt. Dabei spielt es keine Rolle, was Sie vorher gemacht haben, und ob Sie den neuen Beruf überhaupt bekommen oder dafür überqualifiziert sind. (Gilt für alle, die nach 1961 geboren sind)

%

.. aller Interessenten haben über mich eine BU Absicherung erhalten. Oft sogar noch zu ganz normalen Bedingungen, in anderen Fällen mit  Ausschlüssen oder einem Risikozuschlag. Bestehende Erkrankungen machen es eben nicht leicht, eine BU Versicherung zu bekommen – aber auch nicht unmöglich. Oft gelingt es, über Sonderaktionen mit verkürzter Risikoprüfung dann doch noch, den gewünschten BU Schutz zu erhalten.

%

.. meiner Kunden haben ihre Leistungen erhalten, als der Fall der Fälle eingetreten ist. Eine 100% Sicherheit wird es hier aber niemals geben! Man kann jedoch eine ganze Menge unternehmen, um im Vorfeld dafür zu sorgen, dass man im Leistungsfall nicht im Regen steht. Ich zeige Ihnen, worauf Sie achten müssen. Die bisherigen Zahlen geben mir Recht! Und das Kleingedruckte übersetze ich gerne für Sie in meine Lieblingssprache: Klartext!

Warum sollte man sich ausgiebig mit dem Thema Berufsunfähigkeitsversicherung auseinandersetzen?

 

Klar ist doch eines:

Es gibt sicher spannendere Themen, als sich mit diesen Fragen zu beschäftigen:

  • Was passiert, wenn ich meinen Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben kann?
  • Wovon bestreite ich meinen Lebensunterhalt, wenn dann die staatliche Versorgung gegen Null tendiert?
  • Wie erhalte ich dann meinen gewohnten Lebensstandard – jetzt und später im Alter?
  • Welchen Wert stellt eigentlich meine Arbeitskraft dar?
Aber ebenso klar ist auch:

Hausbau – Urlaub – Familie gründen – Auto – Altersvorsorge – all diese Wünsche, Hoffnungen und Planungen hängen unmittelbar von einem ganz bestimmten Faktor ab:

Sie müssen Ihren Beruf ausüben können, damit jeden Monat ein Gehalt auf Ihrem Konto landet.

Doch was ist, wenn etwas dazwischen kommt? Ein Unfall oder – noch viel, viel  häufiger: eine Krankheit?! Neben der privaten Haftpflichtversicherung ist daher für jeden Berufstätigen die Berufsunfähigkeitsversicherung die wichtigste Absicherung überhaupt. Sie sichert im Ernstfall ein regelmäßiges Ersatzeinkommen – Monat für Monat. Sie zahlt im Schadensfall (= Berufsunfähigkeit) eine versicherte Rente in der vereinbarten Höhe. Und zwar maximal bis zum vereinbarten Endalter oder bis die Berufsunfähigkeit wieder weggefallen ist.

Aber Achtung:

Beim Abschluß einer solchen Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es jedoch eine ganze Reihe von Spielregeln zu beachten. Sonst kann man leicht im Schadensfall leer ausgehen. Bedenken Sie dabei bitte immer: Es geht bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung nicht darum, ob die Versicherung mal eben eine defekte Glasscheibe oder ein gestohlenes Fahrrad ersetzt! Für Sie geht es dabei um Lebensqualität, Lebensstandard und Lebensziele!

Ich begleite Sie durch die gesamte Abwicklung – bis zur fertigen Police. Wie ich dabei vorgehe, können Sie den folgenden 5 Schritten entnehmen.

 

Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung: Eine Aufgabe für Spezialisten!

Schritt 1

Aufbereitung Ihrer Gesundheits- und Tätigkeitsdaten

  • wie komme ich an die entsprechenden Unterlagen?
  • Welche Kasse, welche Ärzte muss ich fragen?
  • Welcher Zeitraum muss berücksichtigt werden?
  • Woran erkenne ich wichtige, relevante Dinge in meiner Krankenakte?
  • Wozu ist gut, eine Risiko-Voranfrage zu stellen?
  • Warum ist es wichtig, eine saubere Tätigkeitsbeschreibung zu erstellen?

Schritt 2

Bedarfsanalyse

  • Welchen finanziellen Bedarf habe ich bei Wegfall meines Gehaltes?
  • Woher beziehe ich ggfls. ein alternatives Einkommen?
  • Wie sicher kann ich mit diesen Alternativen kalkulieren?
  • Was passiert eigentlich mit meiner Altersversorgung?

Schritt 3

Vergleich der Vertragsbedingungen

  • An welchen Stellen gibt es Unterschiede bei den einzelnen Gesellschaften?
  • Welche Gesellschaft hat an der jeweiligen Stelle das Beste für mich stehen?
  • Was davon ist mir wichtig, worauf kann ich verzichten?
  • Was sagt mein Wunschversicherer zu meiner Risiko-Voranfrage?

Schritt 4

Finale Ausgestaltung des Vertrages

  • u.a. Laufzeit, Endalter, Klauseln
  • Dynamik, garantierte Erhöhung?
  • AU Klausel einschliessen?
  • Selbstständiger Vertrag oder Zusatzversicherung?
  • Aufteilung auf mehrere Gesellschaften?

Schritt 5

Antragstellung und Kontrolle

  • Sorgfältiges Beantworten der Antragsfragen
  • Einreichen des Antrages bei der Gesellschaft
  • Kontrolle der Police
  • Vertragsänderungen während der Laufzeit
06187 - 90 29 89info@wolnitza.dePeterWolnitza